Kabel und Ventilstecker für einen Zug der niemals hält - Friedrich Lütze GmbH

Kabel und Ventilstecker für einen Zug der niemals hält

  • Produktbereich:
  • Cable
  • Connectivity
  • Control

Das Unternehmen Avenir-Group International ist ein Ingenieurbüro für Automatisierung, Robotertechnik, Steuerungen und industrielle EDV. Die Firma mit 130 Personen und Sitz im Norden Frankreichs ist dafür zuständig, den Bedarf an Optimierungen automatischer, neuer oder überholter Systeme in allen Industriebereichen zu erfüllen. 2013 wurde bei LÜTZE Frankreich ein besonderes Projekt zur Verbesserung einer Maschine zum Austausch von Eisenbahnschienen angefragt. Diese Maschine von einigen hundert Metern Länge ermöglicht es während eines Durchgangs, Schotter auszuheben, Schienenschwellen zu wechseln, neue Schienen zu legen und diese wieder zu beschottern. Die Maschine ist vollautomatisiert und mit Lager für Schienenschwellen, Schienen und sämtliche Zubehörteile ausgestattet. Der Zug hält nie an und bearbeitet bis zu 1500 Meter täglich, im Gegensatz zu herkömmlichen Maschinen, die pro Tag nur bis zu 250 Meter bearbeiten können.

Durch die Beteiligung gleich zum Projektstart, konnte LÜTZE Frankreich seinem Partner Avenir Group bei zahlreichen Problemen umfassend helfen. Erster Punkt war die Verringerung der Ausfallzeit des Fahrzeuges, sowie die Verkürzung der Reparatur- und späteren Wartungszeiten. Zusätzlich sollte die Dauer der Überprüfung, die nach jedem Einsatz stattfindet, möglichst kurz gehalten werden. Standardmodulgehäuse, ausgestattet mit Trennwanddurchführung M12, setzten sich hier schnell als Lösung durch.

Ein weiterer Punkt war das Thema Platz. Folglich wurden kleine Schaltschränke mit dezentralen E/A Stationen eingebaut, um die Magnetventile und Detektoren zu steuern. Als dritter Punkt war die Anforderung der Unempfindlichkeit gegen Vibrationen zu beachten. LÜTZE empfahl daher für die gesamten Anschlüsse Federzugklemmen. Letztendlich wurde auch auf die im Bahnbereich vorherrschenden besonderen Umweltbedingungen Rücksicht genommen. Immerhin können die Temperaturen im Winter in einigen Regionen -15 °C unterschreiten, außerdem mussten die Produkte ölbeständig sein. Aus diesen Gründen setzten sich selbstverständlich die LÜTZE SILFLEX PUR Leitungen durch. Dank der umfassenden Produktpalette von LÜTZE und der hohen Verfügbarkeit unserer Leitungen konnte der Kunde schnell zufriedengestellt werden. Im Vorfeld wurde eine Testphase zur Validierung der Produkte durchgeführt, die alle Bedingungen erfüllte. Insgesamt waren über 1000 Trennwanddurchführungen M12, 500 M12 Kabelbäume und Ventilstecker, sowie über 4000 Meter Kabel für den Fahrzeugumbau notwendig.

Dank der neuesten LÜTZE-Produktentwicklungen bei den Steckverbindern, in der Kabeltechnik sowie den zahlreichen neuen Lösungen bei den LÜTZE-Schaltnetzteilen DC 24 V und der elektronischen LOCC-Box Lastüberwachung, sind weitere unterschiedliche Projekte im Lebensmittelbereich bereits im Gange.

Raphaël Rossi – LÜTZE Frankreich